Besichtigung der Molkerei „Berchtesgadener Land“

Am Donnerstag, den 02.11.2017 machte sich eine kleine Gruppe von JUlern aus Augsburg Stadt und Land auf den Weg nach Piding im Berchtesgadener Land, um die dort ansässige Molkerei zu besichtigen. Mit roter Haube und Kittel ausgestattet durften wir einen Blick auf die Abfüllanlagen und Maschinen werfen. In 6 Abfüllanlagen werd en die Milchprodukte parallel abgefüllt, verpackt und im Anschluss über ein kompliziertes Förderbahnsystem in die Kühlhallen gebracht. Anschließend durften wir in das Kühll ager reinschauen . Wie auch in der Produktion ist hier alles topmodern. Die Logistik wird über ein IT System gesteuert, durch dessen Hilfe alles an die richtigen Plätze gebracht wird. Nachdem die Milchproduktion viel Strom benötigt, wurde vor wenigen Jahren ein eigenes Kraftwerk errichtet, das den Betrieb von der Stromversorgung teilweise autark macht . Auf dem Lagerdach genossen wir noch in ca. 25 Meter Hö he das malerische Panorama , ehe es zum krönenden Abschluss, zur Produktverkostung überging. Im Konferenzraum wurden uns sowohl „grüne“ konventionelle Produkte, als auch die „blauen“ Biop rodukte offeriert. In einem Film lernten wir den Alltag der Mitarbeiter kennen. Es wurde uns klar, welche wichtige und herausragende Rolle das Unternehmen in der Region spielt und wie stark die Mitarbeiter sich mit der Unternehmensphilosophie identifiziere n . Die Molkerei Berchtesgadener Land lebt „Heimat“ und transportiert das Lebensgefühl auch weit über die Region heraus an Frühstückstische in ganz Europa .

 Vielen Dank an dieser Stelle an unseren Michi vom AK ELF , der mal wieder alles perfekt organisiert ha t und natürlich an die Führeri n, die uns mit Leidenschaft das Unternehmen vorgestellt hat und alle unsere Fragen gut beantwortete .

Milchwirtschaft ist nicht das einzige Zugpferd der Region: Schon seit Jahrhunderten spielt auch der Salzbergbau eine w ichtige Rolle: Daher ging es nach dem Besuch der Molkerei noch in die örtliche Saline. Hier haben uns vor allem die Soleförderpumpen, die die hochprozentige Salzlösung zutage fördern, beeindruckt, da diese Teilweise schon mehr als 300 Jahre alt sind und im mer noch wie einst funktionieren.

Am Abend trafen wir uns noch mit der örtlichen JU, mit der wir bei einem gemütlichen Bier über die Tagespolitik, die Zukunft der CSU und weitere Themen diskutierten. Vielen Dank für die Gastfreundschaft – w ir freuen uns schon auf euren Gegenbesuch! (ph)